K -News vom 02.05.2018

OTC 2018: neue drehbare HPHT-Steckverbinder zum Schutz wertvoller Sensoren in Bohrgeräten


Das US-amerikanische Unternehmen Rampart Products hat ein Victrex-Polymerblend für einen neuen „High Pressure High Temperature“-Steckverbinder (HPHT) zur sicheren Energie- und Datenübertragung in Ölfeldbohrausrüstungen spezifiziert. Bei der Materialauswahl und der Entwicklung des Spritzgießprozesses arbeitete der Spezialist für Steckverbindungen in rauen Umgebungen eng mit dem PEEK-Polymer-Pionier Victrex zusammen. Auf der Offshore Technology Conference (OTC) 2018 in Houston/Texas wird Victrex langlebige Komponenten vorstellen, die dazu beitragen können, die Öl- und Gasindustrie bei der Reduzierung von Ausfallzeiten und Risiken zu unterstützen. Bereits vor der OTC hat Victrex in zusätzliche Ressourcen in den USA investiert, um den Fokus auf die Energiebranche zu stärken.

Die OTC 2018, die vom 30. April bis zum 3. Mai stattfindet, ist die weltweit größte Veranstaltung für den Öl- und Gassektor. Im Vorfeld sagte James Simmonite, Director Energy bei Victrex: „Unsere Arbeit mit Rampart ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir gemeinsam die wachsenden technischen Anforderungen mit langlebigen Komponenten umsetzen können, um so zur Reduktion von Ausfallzeiten und -risiken aufgrund von elektrischen Leckagen beizutragen. Erst vor Kurzem haben wir in der Region Huston in entsprechende technische und wirtschaftliche Ressourcen investiert, um unsere Kunden aus dem Energiesektor besser bei der Anwendungsentwicklung zu unterstützen – von Machbarkeitsbewertungen über die technische Qualifizierung bis hin zur Vermarktung von Projekten.“

„Werden drehbare Steckverbinder ohne Druckschott eingesetzt, läuft man Gefahr, teure Sensor- und Elektronikpakete zu fluten“, erklärt Ed Beshoory, Präsident von Rampart Products. „Wir verwenden bereits andere hochleistungsfähige Materialien von Victrex. Daher war die Zusammenarbeit mit Victrex bei der Entwicklung eines Polymerblends mit den erforderlichen Eigenschaften für den drehbaren Konnektor naheliegend. Rampart hat sich bereits in der Konstruktionsphase auf Victrex verlassen, um Support und Hinweise zur Verarbeitung zu erhalten. Dadurch konnten wir unsere Markteinführungszeit verkürzen und Umsätze früher erzielen“, so Beshoory weiter.

Zu den Anforderungen an den Konnektor zählen über die HPHT-Eigenschaften hinaus eine geringe Anfälligkeit für Bruchschäden während der Montage, die Kompatibilität mit Industriestandards und ein wettbewerbsfähiger Verkaufspreis. Beshoory ergänzt: „Um die Zuverlässigkeit des drehbaren Steckverbinders aus Victrex-Material zu demonstrieren, haben wir gemeinsam mit einem unserer Kunden das Konnektor-Set in einer echten Bohrumgebung im Werkzeug des Kunden getestet. Auf diese Weise war es uns möglich, die Leistung bei hoher Temperatur und hohem Druck unter gleichzeitig extremen Stoß- und Vibrationsbedingungen zu testen.“

Herkömmlicherweise wird bei drehbaren Steckverbindern eine gefräste und anschließend zusammengesetzte Konstruktion verwendet, die Draht- und Lötverbindungen enthält. Dieser Ansatz kann zu einem strukturell schwachen System mit geringer Stoß- und Vibrationsfestigkeit führen. Der drehbare männliche Steckverbinder von Rampart Products auf Basis des VICTREX PEEK-Blends ist eine vollständig spritzgegossene Baukastenlösung, die strukturell viel stärker ist, keine internen Draht- oder Lötverbindungen aufweist, die bei Stößen oder Vibration versagen können, und weniger Komponenten besitzt. Als zusätzlichen Vorteil bildet das modulare, spritzgegossene Design ein integriertes Hochdruckschott. Der weibliche drehbare Steckverbinder besitzt ein semimodulares Gehäuse, kommt ebenfalls ohne Draht aus und erlaubt es Rampart, eine Hochdruckdichtung an der Gehäuseschulter anzuspritzen, wohingegen innen eine gefräste Lösung zur einfachen Montage zum Einsatz kommt.

Der neue drehbare Steckverbinder von Rampart wurde für Temperaturen von 200 °C (rund 400 °F) und Drücken von etwa 1.380 Bar (über 20.000 PSI) entwickelt und bietet eine zuverlässige elektrische Verbindung, während teure Sensoren und Elektronik geschützt werden.

Victrex verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Anwendung neuartiger PEEK-Polymer-basierter Lösungen. Vollständige Rückverfolgbarkeit, Tests über die Standards hinaus und mehr als 50 Qualitätstests pro Charge ermöglichen eine Leistungsfähigkeit unter sehr rauen Betriebsbedingungen. Heute sind beispielsweise mehr als 75 Millionen Dichtungen aus PEEK im Einsatz; PEEK-basierte Verbundwerkstofflösungen für den Einsatz im Energiesektor gewinnen ebenfalls an Bedeutung.

Victrex auf der OTC 2018
Auf der OTC präsentiert Victrex an Stand 505 eine Auswahl seiner PEEK-basierten Lösungen für den Einsatz in anspruchsvollen Upstream- und Downstream-Anwendungen der Öl- und Gasindustrie.



Von Rampart spezifizierte VICTREX™ PEEK-Polymere für neue drehbare HPHT-Steckverbinder für Ölfeldbohrgeräte. - Bild: © Rampart


Hintergrund:

Rampart Products entwickelt und fertigt HPHT-Steckverbinder für Anwendungen in rauen Umgebungen, indem Metallkontakte mit PAEK-Polymeren überspritzt werden, um eine hermetische Abdichtung bei hohem Druck und hoher Temperatur zu erzeugen. Das Steckverbinderprogramm umfasst drehbare, einpolige Durchführungen, mehrpolige Schotts und passende Manschettensätze. - www.rampartproducts.com

Victrex ist ein innovativer Weltmarktführer bei PEEK- und PAEK-Hochleistungspolymerlösungen mit Fokus auf den strategischen Märkten Automobil, Luftfahrt, Energie (einschließlich Industrietechnik), Elektronik und Medizin. Jeden Tag nutzen Millionen von Menschen Produkte und Anwendungen, die unsere Materialien enthalten – wie Mobiltelefone, Flugzeuge, Autos, Öl- und Gasanlagen und medizinische Anwendungen. Mit über 35 Jahren Erfahrung entwickeln wir weltweit führende Lösungen mit PEEK- und PAEK-basierten Polymeren sowie in ausgewählten Bereichen verschiedene Formen und Bauteile, die eine Grundlage für die Zukunftsleistungen unserer Kunden und Märkte bilden und Werte für unsere Aktionäre schaffen. 


Kontakt: www.victrex.com

 




Fakuma
© kunststoffFORUM 1998 - 2018